Beachfeld

20150620_Beachfestival_0347
Ich bin der Beachplatz des CVJM Steinhagen.
Hier könnt Ihr euch auf dem Sand austoben,
oder einfach ein paar gemütliche Stunden verbringen.
Denkt bitte daran euch in die Beachliste einzutragen.

Hier können auch Bemerkungen gemacht werden, wenn etwas nicht so funktioniert wie es soll.
(Die Beachliste ist in der Kiste)

Wenn es sonst ein Problem gibt, oder eine Frage meldet euch bei dem Beachwart
Jan Borgstedt (017090268434)Hier bekommt Ihr auch den Schlüssel zu den Beachvolleyballsachen.
Bitte sprecht hier auch Termine ab, an denen Ihr den „Beach“ länger in Anspruch nehmen wollt.
Die Termine werden dann eingetragen und der „Beach“ ist für euch reserviert.

Da wir auf unsere Mitmenschen achten wollen gibt es hier ein Überblick über die Zeiten, an denen der Beach benutzt werden darf.

Benutzungsliste

Bitte bei jedem Gebrauch den „Beach“ wieder so hinterlassen, dass die nächsten Ihn benutzten können.

Mit freundlichen Grüßen,
euer Beachplatz.

 

 

——>

Die wichtigsten Beach-Volleyballregeln im Schnelldurchlauf

Ablauf eines Spielzugs: Der Ballwechsel beginnt mit dem Aufschlag eines Teams. Das annehmende Team hat bis zu drei Ballkontakte, um den Ball zurück zu spielen. Ist es nicht erfolgreich, schlägt das gegnerische Team weiterhin auf. Ansonsten wechselt das Aufschlagrecht. Jeder Punkt zählt. Es ist kein Fehler, wenn der Ball beim Aufschlag das Netz berührt und (innerhalb der Antennen) in das gegnerische Feld fliegt.

Rotation/Positionswechsel im Sand: Es gibt keine festen Spielpositionen wie beim Hallenvolleyball, im Grunde kann sich jeder Spieler auf jede Feldhälfte stellen, eine Rotation ist nur im Aufschlag vorgeschrieben. Sprich solange ein Spieler bzw. ein Team erfolgreich aufschlägt und das gegnerische Team den Ballwechsel nicht gewinnen kann, schlägt immer der gleiche Spieler auf. Verliert das Team den Ballwechsel, so kommt der andere Spieler zum Aufschlag, nachdem ein   Ballwechsel wieder gewonnen wurde.

Spielfeldmaße: Das Spielfeld ist beim Beach-Volleyball 8 x 8 Meter groß – im Gegensatz zum 9 x 9 Meter großen Feld in der Halle. Das Eindringen in den Spielraum, das Spielfeld oder die Freizone des Gegners ist nur dann erlaubt, wenn dieser nicht in seinem Spiel gestört wird. Ein ”Übertreten” mit Gegnerberührung gilt somit als Fehler.

Hinweise zu Techniken: Der Ball muss geschlagen werden, er darf nicht gehalten oder geworfen werden. (Ausnahme: Zur Verteidigung gegen einen hart geschlagenen Angriffsball. In diesem Fall kann der Ball kurz mit den Fingern im oberen Zuspiel gehalten werden). Ein „Lob“, also ein mit der offenen Hand abgelegter Ball, ist beim Beach-Volleyball verboten.

Das Pritschen zum Gegner ist nur im rechten Winkel (senkrecht) zur Schulterachse erlaubt, außer wenn der Spieler zu seinem Mitspieler spielen will und der Ball unbeabsichtigter Weise zum Gegner fliegt.

Der Block zählt als erste Ballberührung, nach einer Blockberührung sind nur noch zwei weitere Berührungen möglich.

 Voller Körpereinsatz: Der Ball darf mit jedem Teil des Körpers  gespielt werden, somit auch mit dem Fuss. Eine Ausnahme stellt der Aufschlag dar, der muss mit der Hand oder dem Arm                  ausgeführt werden.

http://www.beach-volleyball.de